SUCHEN
 

Editorial zum neuen Fachmagazin

Das neue Fachmagazin Medien ist da!

Das neue Fachmagazin Medien: 100 Seiten, ein Kernthema,in dieser Ausgabe: Nachhaltige Medienproduktion und Individualdruck im Kontext mit dem wirtschaftlichen und politischen Umfeld.

Vergleichen Sie doch einfach selber: Es gibt Magazine und es gibt Magazine. Das Fachmagazin MEDIEN dürfte zweifelsfrei zu den Publikationen zählen, die enorme Beachtung finden. Auf 100 Seiten verbinden wir das Beste aus den Formaten Buch, Zeitung und Magazin.

DRUCKDEAL | 07 / 2016 | 0 Kommentare
 

Kommentar von Jürgen Zietlow

Bist Du noch Standard oder wirkt es schon?

Manchmal ist eine herkömmliche Drucksache ausreichend. Aber manchmal lohnt es sich, Drucksachen bewusster zu planen und sie erst dann zu bestellen.

Ich bin sie leid, die 08/15-Drucksachen, die massenhaft produzierten Armutszeugnisse, die das Gegenteil vom Gewollten dokumentieren: Gewöhnlichkeit und manchmal auch, grummelig formuliert, fehlende Verantwortung und sogar Egoismus.

DRUCKDEAL | 12 / 2015 | 2 Kommentare
 

Neues Fachmagazin von GPG

Verantwortung: Neues MEDIEN-Umweltfachmagazin

Das Magazin MEDIEN fokussiert wie kein anderes gedrucktes Medium auf nachhaltige Medien und zeigt in der aktuellen Ausgabe die Faszination von Individualdruck und Druckveredelung. Wie immer beteiligen sich zahlreiche umweltfreundliche Druckereien, Individualdrucker und Protagonisten der Branche.

Von tagesgeschäftlichen Berichterstattungen losgelöst, berichtet unser Verlag etwa einmal jährlich über den aktuellen Status bei der nachhaltigen Medienproduktion. Das lässt Raum für einen Fokus auf wichtige Zusammenfassungen. Wie immer äußern sich Experten, Verbände, nachhaltige Dienstleister und Spitzenpolitiker im Rahmen der Publikation.

DRUCKDEAL | 11 / 2015 | 0 Kommentare
 

Papier aus Steinmehl verbraucht kein Holz

Das Steinpapier von ROCKPAPER (eine Marke der Print Media Group GmbH) war bereits mit dem Cradle to Cradle Zertifikat ausgezeichnet. Nun verweist der Generalimporteur auf weitere Zertifizierungen wie im Text beschrieben. Bild: GPG

FSC-zertifizierte Druckereien müssen viel Aufwand betreiben und sich jährlichen Audits stellen, um das FSC-Label verwenden zu können. Das Label Blauer Engel darf auf Prints nur verwendet werden, wenn der gesamte Druckprozess entsprechend zertifiziert ist. Beide Labels liefern eine Orientierungshilfe. Wer es noch nachhaltiger will?

DRUCKDEAL | 11 / 2015 | 0 Kommentare
 

Druckstudio Gruppe

Zum fünften Mal erfolgreich PSO-zertifiziert

Zum 5. Mal PSO-zertifiziert: Dirk Puslat (Geschäftsführer der Druckstudio Gruppe), Werner Drechsler (Geschäftsführer der Druckstudio Gruppe), Frank Wipperfürth (VDMNW) und Thomas Brüns (Abteilungsleiter Offsetdruck bei der Druckstudio Gruppe) bei der Übergabe der PSO-Urkunde.

Schon seit 2006 ist die Druckstudio Gruppe nach den Kriterien des ProzessStandard Offsetdruck zertifiziert. Jetzt wurde die Druckstudio Gruppe zum fünften Mal gemäß ISO-Norm 12647-2 zertifiziert.

DRUCKDEAL | 11 / 2015 | 0 Kommentare
 

Internet des Waldes: Das Wood-Wide-Web

Peter Wohlleben ist Forstfachwirt und hat seinen sicheren Job als auf Lebenszeit als beamteter Förster aus Gewissensgründen aufgegeben. Er wollte nicht mehr verantworten, Wälder zugunsten von industriell angepflanzten Fichtenplantagen zu zerstören.Doch das Blatt wendete sich. Er wurde von der regionalen Gemeinde wieder eingestellt und bekam die Chance, den toten Wald in einen gesunden Mischwald zu wandeln. Bild: Report Mainz.

Wussten Sie, dass Bäume miteinander kommunizieren und soziale Strukturen pflegen? Esoterik, könnte man meinen. Doch der Forstfachwirt Peter Wohlleben erzählt eine unglaubliche Geschichte über Bäume, ihre sozialen Kontakte und warum der Wald über zu viele Fichten-Monokulturen im Laufe der Zeit sauer wurde.

DRUCKDEAL | 10 / 2015 | 2 Kommentare
 

Kolumne von Jürgen Zietlow

Vorsicht Falle: Das No-Label

Die üblichen Ausreden von preisberauschten Printbuyern, wenn es darum geht, sich für oder gegen nachhaltige Drucksachen zu entscheiden und damit ein wenig mehr zu bezahlen. Dabei geht es bei nachhaltigen Prints um nichts Geringeres als das eigene Image. Günstig ist gut, aber der Druckpreis ist gar nicht entscheidend, sondern nur das avisierte Ergebnis einer Drucksache, denn jeder Print soll ein bestimmtes Ziel erreichen.

Ist es eigentlich immer richtig, Drucksachen so günstig wie möglich zu erwerben? Immer mehr Adressaten schauen sich Prints genauer an, wissen sie doch, dass gerade das, was man nicht sieht, am deutlichsten zu erkennen ist. No-Label-Prints können sich somit als gefährlicher Bumerang erweisen.

DRUCKDEAL | 10 / 2015 | 8 Kommentare
 

6. Auflage des Druck-Umweltmagazins MEDIEN

Verantwortung!

Ansicht auf die Titel einiger Fachmagazine. Das Druck-Umweltmagazin mit dem Titel „Verantwortung" wird Anfang 2016 in neuem Layout erscheinen – als einziges Magazin, das sich nur mit dem Thema Nachhaltigkeit in diesem Umfang beschäftigt.

Vor einem Jahr erschien das vielbeachtete Ethik-Magazin MEDIEN, herausgegeben vom GPG-Verlag, in Kooperation mit den Redakteuren des vom Verlag betriebenen Branchenportals druckdeal.de. Viele Zuschriften und der Umstand, dass alles viel schlimmer kam, als seinerzeit prognostiziert, unterstreichen den Bedarf kritischer Fachmagazine.

DRUCKDEAL | 10 / 2015 | 0 Kommentare
 

Kriegsschäden durch 3D-Druck egalisieren

Mit 3D-Druck- und Laser-Technik gegen den Terror?

Steinerne Darstellung aus der römischen Zeit, die, soweit 3D-Digitalisiert, vollständig durch 3D-Drucktechnik rekonstruiert werden könnte. Das jedenfalls ist die die Idee amerikanischer und britischer Forscher, um die durch IS-Terror und wohl auch Nato-Bomben zerstörten Anlagen nach dem Gemetzel wieder errichten zu können.

Dschihadisten zerstören ohne Skrupel und derzeit nicht nur in Syrien alte Kulturstätten mit brachialer Gewalt. Für viele Kunstschätze ist es bereits zu spät. Ausgerechnet die USA und Großbritannien arbeiten daran, die übrig gebliebenen Bauwerke zu scannen und somit für die Nachwelt zu konservieren.

DRUCKDEAL | 09 / 2015 | 0 Kommentare
 

Flüchtlingsthema und Marketing

Situative Marketingethik

Fisherman´s Friend setzt Zeichen. Der Hersteller von Lutschpastillen ging mit dem Slogan an die Öffentlichkeit: Sind sie zu bunt, bist Du zu braun. Die Aktion brachte dem Unternehmen jedoch auch eine Menge Kritik ein. Foto: Fishermen´s Friend.

Nachdem erfreulicherweise nur wenige Menschen mit primitiver Gewalt gegen Asylbewerber vorgingen, hat eine deutliche Mehrheit den Zustrom von Flüchtlingen tolleriert. Auch einige Unternehmen haben sich teils sehr deutlich zum Thema eingelassen. Das kann richtig sein, ist aber nicht in jedem Fall zu empfehlen.

DRUCKDEAL | 09 / 2015 | 0 Kommentare
 
BETA
28.03.2017

Newsletter für Leser

Ihre E-Mail - Adresse

   Abmelden